VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE

on

Samstag, 9. Juli – 20 Uhr

Ein bisschen Jacques Tatì, ein bisschen Gebrüder Grimm (Aschenputtel), ein bisschen exotische Atmosphäre und kein bisschen Dialog – eine wahre Filmperle erwartet Sie.

Nurlan, ein Lokführer in der Weite der kaukasischen Steppe, kommt am Ende seiner Dienstfahrt immer durch Schanghai, einem Vorort von Baku. Die Gleise führen dabei so dicht zwischen den Häusern hindurch, dass sie Teil des alltäglichen Lebens der Bewohner sind. Es wird darauf Backgammon gespielt, Tee getrunken und Wäsche aufgehängt. Sobald sich der Zug nähert, bläst der Waisenjunge Aziz in seine Pfeife. Die Bewohner packen ihre Sachen und rennen in die Häuser. Das, was nicht in Sicherheit gebracht wird, pflückt Nurlan an der Endstation von seiner Lok: Hühnerfedern, Fußbälle und Bettlaken.

Am Tag vor seiner Pensionierung verheddert sich ein besonderes Souvenir, ein zartblauer Spitzen-BH. Er beschließt die Besitzerin ausfindig zu machen. Wir begleiten ihn auf der abenteuerlichen Suche nach der „Einen“. Aber nicht vom Suchen, sondern vom Finden erzählt der Film, und geht auf einmal sehr zu Herzen. Eine Komödie, in der es viel Geräusche gibt aber nicht gesprochen wird, und uns dadurch in ihren Bann zieht.

Eintritt: 5 €, nur Abendkasse