KoKi-Übersicht März bis Juni 2016

Hier eine Übersicht über das laufende Programm (Änderungen vorbehalten – um eine Filmbeschreibung zu lesen, einfach weiter nach unten scrollen):

Mi 27.04., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
WILD TALES von Damián Szifrón

Do 28.04., 20 Uhr – KiK – „Krieg.Flucht.Integration“
ERDE UND ASCHE – TERRE ET CENDRES von Atiq Rahimi

Do 12.05., 20 Uhr – KiK – „Krieg.Flucht.Integration“
DIE PIROGE – LA PIROGUE von Moussa Touré

Mi 25.05., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
FRÜHLING IM HERBST von Petra Volpe

Do 02.06., 20 Uhr – KiK – „Krieg.Flucht.Integration“
WERDEN SIE DEUTSCHER von Britt Beyer

Mi 29.06., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
GLORIA von Sebastián Lelio

WERDEN SIE DEUTSCHER
Do 02.06.2016 – 20 Uhr – KiK

Krieg.Flucht.Integration

D 2011 – 84 Min.
Regie: Britt Beyer

Do 02.06.2016 | 20 Uhr im KiK
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

WSD_Poster_Druck_neu_2013_Korr_web_05Wie wird man ein guter Deutscher? Was ist überhaupt typisch Deutsch? Und wie sieht das Leben derer aus, die versuchen, Deutsche zu werden? Um diese Fragen dreht sich der Dokumentarfilm.

Ein halbes Jahr lang begleitet der Film die Teilnehmer eines Integrationskurses an einer Berliner Volkshochschule, zeigt ihre persönlichen Motivationen und Mühen, und das Bild, das Deutschland in den Lehrmaterialien von sich selbst entwirft. Während auf der Leinwand Menschen aus aller Welt lernen was es heißt, deutsch zu sein, lernt der Zuschauer was es bedeutet, ein Immigrant in Deutschland zu sein. Und wird mit seinem Selbstbild als Deutscher konfrontiert.

Das ist häufig komisch, manchmal absurd, und erlaubt zum Teil auch Einblicke
in tragische Situationen – ein Film, der Verständnis schafft und verbindet.

In Kooperation mit

Foerderhinweis

GLORIA von Sebastián Lelio
Mi 29.06.2016 – 20 Uhr – KiK

Film des Monats

Chile 2013 – 110 Min.
Regie: Sebastián Lelio

Mi 29.06.2016 | 20 Uhr im KiK
Eintritt: 5 € – nur Abendkasse

Gloria (Paulina García) ist eine geschiedene Mittfünfzigerin und dem Leben gegenüber trotz ihrer gelegentlichen Einsamkeit positiv gestimmt. Sie hat zwei erwachsene Kinder, einen durchschnittlichen Bürojob und viele Freunde. Voller Lebensfreude stürzt sie sich in das nächtliche Partyleben und besucht dabei auch Single-Partys, um nette Männer kennenzulernen. Als sie auf den etwas älteren, aber durchaus attraktiven Rodolfo (Sebastian Hernández) trifft, scheint Glorias Wunsch nach Zweisamkeit in Erfüllung zu gehen. Voller Übermut und Hoffnung stürzt sie sich in eine Beziehung mit ihm, doch schnell muss sie feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt…

Dass sich ausgerechnet ein Film über die Lebenskrise einer 56jährigen Frau zum Publikumsliebling der Berlinale 2013 (Silberner Bär) entwickeln würde, hätten im Vorfeld wohl die wenigsten vermutet. Denn hinter dem persönlichen Schicksal einer Frau in der Midlife-Crises, erzählt der chilenische Regisseur nicht zuletzt von einer Gesellschaft, die immer noch mit den langen Schatten der Pinochet-Diktatur zu kämpfen hat.