30 Jahre KoKi – 30 Lieblingsfilme zur Auswahl – Ihre Wahl bis zum 1.10.2016

30 Jahre KoKi – wählen Sie einen ihrer Lieblingsfilme unter der vorgegebenen Auswahl von besonders schönen Filmen, die wir gezeigt haben. Beim Jubiläumswochenende am Freitag, den 21.10. und am Samstag, den 22.10. 2016 zeigen wir die vier begehrtesten Filme bei freiem Eintritt, Spenden erwünscht

Stimmabgabe möglich bis zum 1.10.2016:

Unsere 30 Vorschläge in alphabetischer Reihenfolge mit Erscheinungsjahr:

Alexis Sorbas – 1964

Alles ist erleuchtet – 2005

Babettes Fest – 1987

Best Exotic Marigold Hotel – 2011

Bread and Roses – 2000

Buona Vista Social Club – 2001

Chico + Rita – 2010

Citizen Kane – 1941

Couscous mit Fisch – 2007

Der dritte Mann – 1949

Der Kreis – 2014

Der Mann ohne Vergangenheit – 2002

Der Zug des Lebens – 1998

Die Ehe der Maria Braun – 1979

Die Legende vom Ozeanpianisten – 1998

Down by Law – 1986

Elling – 2001

Lang lebe Ned Devine – 1998

Manche mögens heiß – 1959

M – eine Stadt sucht einen Mörder – 1931

Night on Earth – 1991

Orlando – 1992

Persepolis – 2007

Poll – 2010

Radio Rock Revolution – 2009

Salami Aleikum – 2009

Sein oder Nichtsein – 1942

Tango Lesson – 1997

Tango Libre – 2012

Vitus – 2006

KoKi: Übersicht von September bis Dezember 2016

Hier eine Übersicht über das laufende Programm (Änderungen vorbehalten):

Mi 28.09., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
5 ZIMMER KÜCHE SARG

Mi 12.10., 20 Uhr – KiK – „Interkulturelle Wochen“
ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND

Fr 21.10., 20 Uhr – KiK – „30 Jahre KoKi – Jubiläum“
2 ÜBERRASCHUNGSFILME

Sa 22.10., 20 Uhr – KiK – „30 Jahre KoKi – Jubiläum“
2 ÜBERRASCHUNGSFILME

Mi 26.10., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
THE LADY IN THE VAN

Mi 02.11., 20 Uhr – KiK – „Dokumentarfilm“
NICE PLACE TO DIE
in Kooperation mit dem Förderverein Waldbachfriedhof

Do 24.11., 20 Uhr – KiK – „Interkulturelle Wochen“
VOICES OF VIOLENCE mit Regisseurin in Kooperation mit Kommunales Kino Offenburg, Frauennetzwerk Offenburg, Weltladen Regentropfen Offenburg

Mi 30.11.,  20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER

Do 01.12., 20 Uhr – KiK – „Dokumentarfilm“
FRIEDLICH IN DIE KATASTROPHE
in Kooperation mit BUO – Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg, BUND Umweltzentrum Offenburg, Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau, Katholisches Bildungszentrum Offenburg, Weltladen Regentropfen und VHS Offenburg

Mi 14.12., 20 Uhr – KiK – „Film des Monats“
CHINESE ZUM MITNEHMEN

ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND von Yasemin Samdereli
Mi 12.10.2016 – 20 Uhr – KiK

INTERKULTURELLE WOCHEN

ALMANYA – WILLKOMMEN IN  DEUTSCHLAND

Deutschland 2011 / 91 Min.
Regie: Yasemin Samderel

Eintritt: Abendkasse, 5 €

Vor fast einem halben Jahrhundert ist Hüseyin (Vedat Erincin) als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Mit der Frage nationaler Identität haben seine Sprösslinge bis heute zu kämpfen – etwa seine 25-jährige Enkeltochter Canan (Aylin Tezel), die keinen Schimmer hat, wie sie ihrer Familie erklären soll, dass sie schwanger von einem Briten ist. Oder deren 6-jähriger Cousin Cenk (Rafael Koussouris), der an seinem ersten Schultag weder in die deutsche  noch in die türkische Fußballmannschaft gewählt wird. Dann überrascht Hüseyin seine Familie mit seinem Vorhaben, in die türkische Heimat zurückzukehren – und seine ganze Sippe mitzunehmen. Begeisterungsstürme löst er damit nicht aus, trotzdem folgt die Familie ihrem gestrengen Patriarchen…

THE LADY IN THE VAN von Nicholas Hytner
Mi 26.10.2016 – 20 Uhr – KiK

Film des Monats

THE LADY IN THE VAN

Großbritannien 2015 / 105 Min.
Regisseur: Nicholas Hytner

Eintritt: Abendkasse, 5 €

Der Film basiert auf den Erinnerungen des britischen Schriftstellers Alan Bennett.

Die Geschichte spielt in den 1970 Jahren in einem Stadtteil von London.
Eine exzentrische, obdachlose alte Dame, Miss Shepard, hat sich mit ihrem Gefährt, einem kaputten Van in einer ruhigen Straße in einem großbürgerlichen Stadtteil von London eingemietet. Einen dauerhaften Platz für sich und ihren Wagen findet sie schließlich in der Einfahrt des Grundstücks, in dem der Schriftsteller und Theaterautor Alan Bennett lebt. Was von ihrer Seite als „vorrübergehender Aufenthalt“ angekündigt wird, entwickelt sich zu einer 15-jährigen Angelegenheit. Miss Shepard lebt in ihrem Van vor Bennetts Haus.
Diese unverhoffte Nachbarschaft bringt Probleme mit sich, aber auch eine unwahrscheinliche Freundschaft entsteht. Die Nachbarn, anfangs wenig begeistert, schließen bald die sonderbare Lady in ihre Herzen.

Schauspielerin Maggie Smith wie immer grandios.

NICE PLACE TO DIE von Bernd Schaarmann
Mi 02.11.2016 – 20 Uhr – KiK

Der Besondere

NICE PLACE TO DIE

Deutschland 2015 / 106 Min.
Regie: Bernd Schaarmann

Eintritt: Abendkasse, 5 €

Wo lebt und stirbt es sich wohl am besten? Nach „Leben und Sterben in Castrop-Rauxel“, dem liebevollen Porträt seiner Eltern und ihres Bestatter-Alltags in der Provinz, reist Regisseur Bernd Schaarmann in „Nice Places To Die“ um die Welt – von Argentinien und Ägypten bis nach Sulawesi und auf die Philippinen. Er besucht Partys auf dem Friedhof, findet Betten auf Gräbern und begegnet Menschen, die überraschend positiv mit dem Tod umgehen. Herausgekommen ist ein Film voller Wärme, der zeigt, was Menschen im Angesicht des Todes verbindet: das Leben!

Uraufgeführt auf dem 36. Filmfestival Max Ophüls Preis 2015 und wird gezeigt in Kooperation mit dem Förderverein Waldbachfriedhof.

VOICES OF VIOLENCE von Claudia Schmid
Do 24.11.2016 – 20 Uhr – KiK

INTERKULTURELLE WOCHEN

VOICES OF VIOLENCE

Deutschland 2015 / 90 Min. / Dokumentarfilm
Regie: Claudia Schmid, an diesem Abend anwesend

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Die Regisseurin Claudia Schmid nähert sich verschiedenen Frauen aus Bangladesch, Benin, DR Kongo und Deutschland an, die grausame Schicksale erlitten und dennoch ihr Leben nicht aufgegeben haben. Frauen, die trotz Demütigung, psychischer und physischer Gewalt ihr Schicksal nicht ergeben erdulden, sondern sich „frei“ gekämpft und sich trotz großer Gefahren zur Wehr gesetzt haben. Dieser Film will diesen bisher „unsichtbaren“ Frauen, die nie Beachtung oder Gehör gefunden haben, eine weltweite Stimme verleihen. Jedes der gewählten vier Länder weist gesellschaftspolitisch und kulturell spezifische Facetten des Gewaltthemas auf. Die Palette reicht von Zwangsprostitution über Einflussnahme durch Voodoo Rituale oder wo Gewalt an Frauen als Kriegswaffe eingesetzt wird, bis hin nach Deutschland, wo die Gewalt im ersten Moment am wenigsten sichtbar ist.

Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit Filmemacherin Claudia Schmid.

Moderation: Jochen Walter, Eine-Welt-Promotor

Kooperation: Kommunales Kino Offenburg, Frauennetzwerk Offenburg, Weltladen Regentropfen Offenburg

Foerderhinweis

DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER von Lars Kraume
Mi 30.11.2016 – 20 Uhr – KiK

Der Besondere

DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER

Deutschland 2015 / 105 Min.
Regie: Lars Kraume

Auszeichnungen: Internat. Filmfestival von Locarno den Publikumspreis 2015, 6 Lolas beim Deutschen Filmpreis 2016

Eintritt: Abendkasse, 5 €

1957 liegt der Nationalsozialismus hinter Deutschland, doch all jene, die unter Hitler furchtbare Verbrechen begingen, sind noch längst nicht gefasst. Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Burghart Klaußner) beschäftigt sich mit der Aufklärung der damaligen Schreckenstaten. Nachdem der Krieg zwölf Jahre vorüber ist, erhält der Anwalt einen wertvollen Hinweis zum Verbleib des SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann (Michael Schenk). Zusammen mit Staatsanwalt Karl Angermann (Roland Zehrfeld) setzt sich Bauer auf dessen Spur. Doch den Behörden ist offensichtlich nicht sehr viel daran gelegen, dass der flüchtige Eichmann gefunden wird. Akten verschwinden und Oberstaatsanwalt Ulrich Kreidler (Sebastian Blomberg) und BKA-Mitarbeiter Paul Gebhardt (Jörg Schüttauf) scheinen die Ermittlungen sogar bewusst zu manipulieren…

Die Deutsche Film- und Medienbewertung vergab das Prädikat besonders wertvoll, da der Film „ein gut inszenierter und spannender sowie solide ausgestatteter Film“ sei „über ein Kapitel deutscher Geschichte, das bisher kaum erzählt wurde.“

FRIEDLICH IN DIE KATASTROPHE von Holger Strohm & Marcin El
Do 01.12.2016 – 20 Uhr – KiK

Der Besondere

FRIEDLICH IN DIE KATASTROPHE

Deutschland 2012
Produzent: Holger Strohm, Marcin El

Auszeichnung: Special Achievement Award – Film Festival 2013 Rio de Janeiro

Eintritt: Abendkasse, 5 €

In den 1970ern erschien unter dem Titel »Friedlich in die Katastrophe« ein Buch von Holger Strohm, das zur »Bibel der Anti-Atomkraft-Bewegung«  wurde. Nun – 40 Jahre später – hat sich der Autor mit einem jungen Filmteam zusammengetan, um seine kritische Auseinandersetzung mit der Atomkraft auf die Leinwand zu bringen.

Ähnlich wie das Buch setzt sich der Film kenntnisreich mit den zahlreichen Folgen der Atomspaltung auseinander. Thematisiert werden Umwelt- und Gesundheitsschäden, Atommüll, alternative Energien, Atompolitik, Reaktorsicherheit, die Folgen eines Unfalls und der Widerstand der Bevölkerung. Führende Experten der Politik, der Wissenschaft und der Bürgerinitiativen gewähren dabei Einblicke in Bereiche, die allzu gerne übersehen werden.

Kooperation von BUND, BUO, KoKi, Evang. Erwachsenenbildung und Kath. Bildungszentrum, Weltladen Regentropfen und VHS Offenburg.